DRPR rügt Verantwortliche in zwei Fällen

Bezahlter redaktioneller Inhalt und Jobangebot für einen Dieb - DRPR rügt in zwei Fällen die verantwortlichen Agenturen
 
Der Deutsche Rat für Public Relations (DRPR) rügt die Agentur Platoon (Berlin), für den Versuch, redaktionelle Beiträge durch Bezahlung von Bloggern zu platzieren. Die Agentur befand sich in einem Akquiseprozess, um den TV-Sender arte als Neukunden zu gewinnen. Außerdem wird die Agentur Flaechenbrand (Wiesbaden) gerügt. Die Agentur hat die mediale Aufmerksamkeit des „Keksklau“ bei dem Unternehmen Bahlsen (Hannover) genutzt, um öffentlichkeitswirksam den Verantwortlichen Dieb als PR-Berater anzuwerben.
 
Die ausführlichen Ratsbeschlüsse finden Sie hier.
 
Zur Pressemitteilung
file_pdf