Kommunikationskodex

Die Angehörigen des Berufsfelds Public Relations erfüllen eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe, da sie der Gesellschaft (und den Medien) kontinuierlich Informationen der von ihnen vertretenen Organisationen übermitteln und mit den gesellschaftlichen Gruppen im kommunikativen Austausch stehen. Um der Verantwortung dieser Aufgabe gerecht zu werden, liegt es im Interesse aller PR- und Kommunikationsfachleute, die Grenzen einer verantwortungsvollen Interessenvertretung zu definieren, die Einhaltung der vereinbarten Normen zu überwachen und Verstöße öffentlich zu machen. Mit dem vorliegenden Deutschen Kommunikationskodex, der in einem längeren Prozess entwickelt und 2012 verabschiedet wurde, setzt der Deutsche Rat für Public Relations (DRPR) als von den wichtigsten Branchenverbänden getragenes Organ der freiwilligen Selbstkontrolle einen verbindlichen Ethik- und Verhaltensrahmen für die tägliche Arbeit. Der Kodex reflektiert die Arbeit von PR- und Kommunikationsfachleuten. Mit seinen aus dieser Reflexion entwickelten Normen soll er für Orientierung und für eine Legitimation des beruflichen Handelns innerhalb des Berufsfelds sowie gegenüber der Gesellschaft sorgen. Der Kommunikationskodex ist aber nicht denkbar ohne die vom DRPR bislang entwickelten und fortzuschreibenden DRPR-Richtlinien. Diese konkretisieren Einzelaspekte der im Kommunikationskodex angesprochenen Bereiche.
 
Den Deutschen Kommunikationskodex können Sie hier herunterladen:
file_pdf
 
Unter www.kommunikationskodex.de können Sie die öffentliche Online-Diskussion mitverfolgen, die der Beschlussfassung des Deutschen Kommunikationskodex voraus gegangen ist.